Apfelkuchen mit Nüssen und Rosinen

Da habe ich letzte Woche bei Kathrin & Jan von der Suche nach dem besten Apfelkuchen-Rezept gelesen. Bei den Bildern und Einträgen bekam ich soo Lust auf Apfelkuchen. Hmmm… Tja, und dann ist mir aufgefallen, dass ich noch NIE einen Apfelkuchen gebacken habe.  Ja, unglaublich, aber so was gibt`s wirklich! Nun hab ich schon einiges gebacken und ausprobiert. Es wurden Birnen, Bananen, Ananas, Orangen, Aprikosen, sämtliche Beeren und sogar Kumquats verbacken, aber noch nie Äpfel. Dabei mag ich Äpfel total gerne und in allen Varianten. Vielleicht war mir der Gedanke an einen Apfelkuchen einfach zu banal? Apfelkuchen? Pff! Kann doch jeder. Ok, ausser mir.

Also war klar: Das muss geändert werden! Vielleicht ist es etwas kühn mit seinem aller ersten Apfelkuchen gleich beim Wettbewerb für den BESTEN Apfelkuchen mitzumachen, aber hey!?  Wer nicht wagt und so…

Deswegen hab ich mir also die Tage überlegt, was liebe ich zusammen mit Äpfeln? Und dann war schnell klar. Nüsse, Rosinen und Rum müssen in meinen Apfelkuchen! Ja, und das ist er dann, mein erster Apfelkuchen:

Für`s erste Mal sieht das doch gar nicht so schlecht aus, oder? Also ich bin total stolz und finde der schmeckt auch noch richtig lecker. Und für alle die jetzt Lust haben auch den Kuchen zu backen, gibt’s hier mal das Rezept:


DU BRAUCHST:

  • 125g Butter
  • 150g braunen Zucker
  • 4 Eier
  • 100g Magerquark
  • 70g Rosinen
  • 1 -2 Schluck Rum
  • Schale einer geriebenen Zitrone und Saft der ganzen Zitrone
  • 150ml Sahne
  • 50g gemahlene Nüsse (Haselnüsse oder Walnüsse)
  • 250g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 5 Äpfel (ca. 800g)
  • 180g Joghurt
  • 80g gehackte Nüsse (Haselnüsse oder Walnüsse)
 

Und los geht’s:

Die Butter mit den Zucker schaumig schlagen und 2 Eier nach einander darunter schlagen. Sobald sich eine cremige Masse ergeben hat, den Magerquark, die Zitronenschale, 50g Rosinen und den Rum unterziehen. Danach wird die Sahne und die gemahlenen Nüsse unter den Teig gerührt. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und nach und nach in den Teig rühren (wenn man wie ich super gerne Rum im Kuchen hat und dann “etwas” mehr erwischt, einfach etwas mehr Mehl unterrühren  . Nun wir der Teig in eine gefettete Springform gefüllt (26 cm). Die Äpfel schälen, entkernen, halbieren und mit einem Messer an der Oberfläche einschneiden. Die Äpfel mit Zitronensaft beträufeln und in den Teig eindrücken. Bei mir blieb eine Apfelhälfte übrig, diese habe ich in Würfel geschnitten und die Zwischenräume gedrückt. Das Ganze wird nun bei ca. 180 Grad 30 Minuten gebacken.

Während der Kuchen im Ofen ist, wird der Joghurt mit den restlichen 2 Eiern, den gehackten Nüssen und 20g Rosinen verrührt. Diese Masse nach den 30 Minuten auf den Kuchen geben und alles noch einmal für ca.30 -35 Minuten bei 180 Grad backen. Nach dem erkalten mit Puderzucker garnieren und pur oder mit Vanillesauce servieren.

Ich wünsche viel Spass beim nachbacken und bin dann mal mit meinem Stück Kuchen auf dem Balkon…


Liebe Grüsse

Steffi

Kommentar schreiben

Kommentare: 1